Garantiefonds

Bei den Garantiefonds handelt es sich um Investmentfonds. Sie werden dadurch charakterisiert, dass der Anleger mit Ablauf der Vertragslaufzeit die aufgebrachte Einlage zurückgezahlt bekommt oder zumindest einen festgelegten Prozentsatz oder während der Laufzeit eintretende Höchststände garantiert werden. Diese Garantie bleibt auch erhalten für den Fall, dass ggf. die Kurse unter den Ausgabepreis fallen. Dabei bezieht sich die Garantie (in der Regel) darauf, dass die Fonds bis zum Ende der Laufzeit gehalten werden. Die Garantie muss sich der Anleger aber ggf. dadurch erkaufen, dass seine Rendite, bezogen auf ein Direktinvestment, etwas schmaler ausfällt. Es gibt Fonds, die mit einer Höchststandsicherung ausgestaltet sind. In solchen Fällen wird beispielsweise monatlich (oder in anderen Zeitabständen) geprüft, ob der erworbene Anteilswert einen neuen Höchststand erreicht hat. Soweit dies der Fall ist, wird am Ende der Laufzeit zumindest dieser Betrag zur Auszahlung gebracht.